DOAG Delegiertenwahl endet heute

Hallo liebe DOAG Mitglieder,

heute endet die Delegiertenwahl. Wer seine Stimme noch nicht abgegebenhat sollte diese direkt „nachholen“.

Hier der Link: http://tinyurl.com/l9jgbwa

 

 

Advertisements

The new Exadata X5 Series is out

The new Exadata X5 Series was announced and here are the key features and the technical specifications of the Exadata X5:

Key-Features

  • Extreme flash storage server
    • all-flash storage server uses ultra-fast PCIe flash drives
      • Larry Ellison said: „high-performance disk is on its way out and it is not just in Exadata,”
  • Elastic configurations
    • Storage and compute can now be configured and expanded one server at a time. Elastic configurations allow to configure Oracle Database In-Memory optimized systems as well as all-flash OLTP systems
  • Oracle VM support
  • New software features
    • pure columnar flash caching
    • database snapshots
    • flash cache resource management
    • near-instant server death detection
    • I/O latency capping
    • offload of JSON and XML analytics
    • support for Oracle Linux 6
  • Exabus Connectivity
    • native connectivity to the updated Oracle Exalogic Elastic Cloud X5-2

Technical Specifications 

 

What else is new in the Engineered Systems „X5-World“?

  • Oracle Virtual Compute Appliance with Oracle FS1 Series Flash Storage Systems
  • Oracle Database Appliance X5 with integrated InfiniBand connectivity
  • Oracle Big Data Appliance
  • Oracle Zero Data Loss Recovery Appliance

 

Source: Oracle Live Event 2015, Oracle Press Release

#EXADATA

DOAG Exaday 2015 Call for Paper

Der Call for Paper zum diesjährigen DOAG Exaday läuft noch 2 Tage!

Wer noch ein interessantes Thema aus dem Bereich Engineered Systems hat sollte jetzt noch

schnell seinen Vortrag einreichen.

http://www.doag.org/events/konferenzen/doag-2015-exaday/fuer-referenten.html

 

DOAG Exaday 2015 call for paper ends in 2 days!

if you have some interesting projects around the Oracle Engineered Systems send us a title and abstract.

http://www.doag.org/events/konferenzen/doag-2015-exaday/fuer-referenten.html

 

Helpful Exadata Metalink Notes for the lifecycle and maintenance

Here a list with helpful Oracle Exadata MOS Notes for the daily DBA tasks. (I will continuously update the list.)

ID  Description
10386736 Documentation for Exadata 11.2 & 12.1
1306791.2 Information Center: Oracle Exadata Database Machine
888828.1 Exadata Database Machine and Exadata Storage Server Supported Versions
1244344.1 Exadata Starter Kit
142281.1 How do I find the Exadata documentation such as Owner and User Guide?
1070954.1 Database Machine Healthcheck exachk (current exachk production version: 12.1.0.2.1_20141009)
1306814.1 Oracle Software Patching with OPLAN
1270094.1 Exadata Critical Issues
1353073.1 Exadata Diagnostics Collection Guide
1187674.1 Master Note for Oracle Exadata Database Machine and Oracle Exadata Stororage Server
1262380.1 Exadata Testing Practices and Patching Explained
1110675.1 Oracle Exadata Database Machine Monitoring
1094934.1 Best Practices for Data Warehousing on the Database Machine
1269706.1 Best Practices for OLTP Applications on the Database Machine
1071221.1 Oracle Sun Database Machine Backup and Recovery Best Practices
1054431.1 Configuring DBFS on Oracle Exadata Database Machine
960510.1 Data Guard Transport Considerations on Oracle Database Machine
1551288.1 Understanding ASM Capacity and Reservation of Free Space in Exadata
1009715.1 Integrated Lights Out Manager (ILOM) CLI Quick Reference
1317159.1 Changing IP addresses on Exadata Database Machine
1551288.1 Understanding ASM Capacity and Reservation of Free Space in Exadata
1459611.1 How to Calculate Usable_FILE_MB / REQUIRED_MIRROR_FREE_MB
361468.1 HugePages on Oracle Linux 64-bit

Trace File Analyzer (TFA) in Oracle Version 12.1.0.2

Der Tracefile Analyzer (TFA) seit Oracle 11.2.0.4 verfügbar und mit 12.1.0.2 mit wirklich tollen Features.

Historie

Oracle bietet eine Vielzahl von Diagnosetools im Umfeld der Clusterware an. Schaut man sich auf den einschlägigen Blogs von Oracle um, so stellt man fest, dass man den vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht. Da wären unter anderem:

  • „cluvfy“ Cluster Verification Utility
  • „CHM“  Cluster Health Monitor
  • „RACcheck“ RAC Check
  • „RDA“ Tool Remote Diagnostic Tool
  • „OSWatcher“ OS Watcher
  • „ExaWatcher“ Exa Watcher
  • „TFA“ Trace File Analyzer

Toolübersicht

 

Tool Beschreibung Anmerkung
cluvfy Vor, während und nach der Installation einer Cluster Umgebung. Bestandteil der Grid-Installationssoftware
RACcheck RACcheck Configuration Audit Tool – Name wurde geändert in ORAchk  (Oracle Configuration Audit Tool).raccheck und orachk sind von der Funktion identisch.Empfohlener Einsatz von ORAchk:·        After initial Oracle RAC deployment·        Before planned system maintenance·        After planned system maintenance·        4. At least once every three months MOS note: 1591208.1
RDA Remote Diagnostic Tool. Aktuelle version 8.04Der RDA Output liefert ein umfassendes Bild der Kundenumegbung wie z.B.:

  • Product Problemen
  • Developer Fragen
  • Installation/configuration Problemen
  • ORA-600, ORA-7445, ORA-3113, and ORA-4031 Fehlern
  • Oracle Database Fehlern
  • Oracle Application Server/Fusion Middleware Fragen
  • Performance Problemen
  • Upgrade, Migration Aufgabenstellungen

 

MOS Note: 414966.1, 314422.1
CHM Cluster Health MonitorCluster Health Monitor sammelt OS Statistiken MOS note: 1328466.1
OSWatcher OSWatcher sammelt Statistiken indem Unix Kommandos wie z.B. vmstat, top, ps, iostat, netstat, mpstat, und meminfo laufen.Der Cluster Health Monitor wurde entwickelt um System Metriken und Daten für das Troubleshooting bereitszustellen. Dazu gehören Node Reboots oder System Situationen die ein Cluster zum “Stillstand” bringen.
ExaWatcher ExaWatcher ersetzt den OSWatcher. MOS note: 1617454.1
TFA Tracefile Analyzer Diagnostic Collection Tool zum Sammeln der Clusterware Trace Daten MOS note: 1513912.1

Die Liste der Tools erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.  Welches dieser Tools eingesetzt wird hängt unter anderem vom Einsatzzweck ab und teilweise werden mehrere Tools parallel genutzt bzw. konfiguriert. So ist es durchaus sinnvoll in einer Cluster Umgebung neben dem TFA auch das RDA Tool zu installieren. Die Entscheidung trifft jede IT Betriebsorganisation für sich selbst. In diesem Artikel wird nun Folgend der Tracefile Analyzer [TFA] vorgestellt.

TFA Trace File Analyzer

Installiert man die Grid Infrastructure Software in der Version 12.1.0.2, so wird ab sofort automatisch der TFA parallel installiert und konfiguriert. Eine manuelle oder nachgelagerte Installation per Zip-Package ist natürlich auch möglich.

Der TFA sammelt folgende Daten:

  • Betriebssystem
  • Oracle Clusterware
  • Oracle Automatic Storage Management
  • Oracle Database Diagnostic Data

Weitere Funktionen sind das Cluster-weite Sammeln der Daten, so wie das Paketieren der Log Informationen. Des Weiteren ist es möglich Daten zu anonymisieren und User zu verwalten.

Zudem gibt es eine Funktion, die den TFA automatisiert starten kann, sobald z.B. ein Incident auftritt. Dies verhindert den Verlust relevanter Informationen durch Logfile Rotationen.

Mit der TFA Version 12.1.0.2, wurde eine sogenannte „analyze“ Funktion eingebaut, die  den täglichen Administrationsaufwand erheblich erleichtert. So kann nun beispielsweise analysiert werden, welche Fehler in einem bestimmten Zeitraum aufgetreten sind. Auf diesen Punkt soll im späteren Verlauf näher eingegangen werden.

Alles in allem lohnt es sich auch in der Grid Infrastruktur Release 11.2.0.4 den TFA zu installieren, denn die Arbeit für das Sammeln und Verschicken von Logfiles vereinfacht sich erheblich. Der TFA ermöglicht insgesamt deutlich effektiveres und sehr zeitsparendes Vorgehen.

TFA Architektur und Installation

Der TFA basiert auf einer Java virtuellen Maschine, welche auf jedem Host im Cluster läuft. Auf jedem dieser Hosts existiert darüber hinaus  eine Berkley Datenbank (BDB) welche die Metadaten, Verzeichnisse und Dateien speichert, die TFA überwacht. TFA wird seit der Version 11.2.0.4 ausgeliefert und installiert. In der Release 12.1.0.2 wurde der Funktionsumfang deutlich erweitert.

Als Plattform werden Solaris, Linux, AIX und HP-UX unterstützt.

TFA Installation

Die Installation wird bei einem Upgrade der Grid Infrastructure Software auf 11.2.0.4 automatisch vorgenommen. TFA ist darüber hinaus  fester Bestandteil bei jeder 12.1 Grid Infrastruktur Installation.

Daneben besteht die Möglichkeit sich die Software über MOS herunterzuladen und manuell zu installieren.  In diesem Fall werden die heruntergeladenen Dateien bzw. das Zip Archive entpackt. Die weiteren Aufgaben übernimmt der Installer, welcher root Rechte benötigt. Root Rechte sind notwendig, da Systemlogs, sowie ein automatischer Start während der Bootphase eingerichtet werden müssen. Eine „silent“ Installation wie man sie von der Grid oder RDBMS Software kennt ist ebenfalls möglich.

Weiterlesen „Trace File Analyzer (TFA) in Oracle Version 12.1.0.2“